image_pdfimage_print

Alle Artikel von annkathrin.borgstaedt

Der Puppenspieler Jonni Krause spielt für die Kinder der Paul-Gerhardt-Schule

Gestern besuchte der Puppenspieler Jonni Krause bereits zum 41. Mal die Schülerinnen und Schüler der Paul-Gerhardt-Schule und schaffte es wieder alle zu begeistern.

In diesem Jahr spielte er das Stück „Der Kinderlocker“, womit er den Kindern aufzeigte, wieso es richtig ist, nicht mit einem Fremden mitzugehen, auch wenn dieser ihnen die schönsten Dinge verspricht. Mit der Unterstützung der Kinder gelang es dem Kasperl und Flocki den Kinderlocker zu fangen und an die Polizei zu übergeben sowie Gretel zu befreien.

Natürlich ließ es sich Flocki auch in diesem Jahr nicht nehmen, mit den Kindern seine bekannten und geliebten Bockwurstlieder zu singen.

Als besondere Zugabe gewährte Jonni Krause den Schülerinnen und Schülern einen Blick hinter die Kulissen, indem er ihnen den Aufbau seiner Puppenbühne und erste Tricks für Puppenspieler zeigte.

Wir freuen uns schon jetzt auf den 42. Besuch 🙂

Alljährliches Backen und Basteln in allen Klassen

In den vergangenen Wochen zog Tag für Tag ein herrlicher Duft durch die Flure. Nacheinander stimmten sich alle Klassen mit dem Backen von Plätzchen und dem Basteln weihnachtlicher Dekorationen für die Fenster oder Klassenräume auf die Vorweihnachtszeit ein. Auf diese Weise entstanden teilweise auch die netten Adventskalender, die den Kindern nun das Warten auf Weihnachten versüßen.

Für alle Beteiligten vergingen die vier Unterrichtsstunden, in schöner Atmosphäre, wie im Flug. Aber sehen Sie selbst…

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen Eltern, Großeltern und Tanten bedanken, die dazu beigetragen haben, den Kindern einen unvergesslichen Schultag zu bereiten!

Die ganze Schule besuchte das Kinderkonzert zu Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“

Am letzten Donnerstag machten sich alle Klassen mit Bussen auf den Weg zur Rohrmeisterei nach Schwerte, um dort den Klängen des Orchesters der Neuen Philharmonie Westfalens zu lauschen. Gespielt wurden einzelne Sätze aus dem Stück „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi.

Zuvor erhielten die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassen Besuch durch die Musikwerkstatt. Durch diese bekamen die einzelnen Klassen einen Einblick in den Aufbau und die Funktionsweise der jeweiligen Instrumente (Geige und Kontrabass). In der Schuleingangsphase bauten die Schülerinnen und Schüler dabei einen Teekistenbass, welcher direkt gemeinsam ausprobiert wurde.

Die Schulanfänger machen sich mit Herrn Happel auf zur diesjährigen Schulwegbegehung

Wie jedes Jahr besuchte der Polizist Herr Happel zuletzt wieder die neuen Schulanfänger der Paul-Gerhardt-Schule, um gemeinsam mit ihnen den Straßenverkehr zu erkunden.

Nach einem theoretischen Einstieg in der Klasse ging es, durch die Warnwesten gut sichtbar gekleidet, raus in den Straßenverkehr. Besonders für die erste Gruppe bedeutete dies aufgrund des Nebels ein Abenteuer.

Die Schulwegbegehung beinhaltet für die kleinen Tiger, Wölfe und Füchse jedes Mal das Überqueren von Straßen auf drei unterschiedlichen Wegen. Zunächst gilt es sicher in der Schulstraße von der einen auf die andere Seite zu wechseln, um den Kreisel zu erreichen. Am Kreisel angekommen, überqueren die Schüler mit einem Partner den Fußgängerüberweg, wobei sie sowohl am Straßenrand als auch auf der kleinen Insel von einem Erwachsenen angeleitet werden. Abschließend geht es an der Ampel vor der Schatzkiste wieder zurück zur Schulstraße.

Abschlussfest der Schuleingangsphase 2018

Auch in diesem Jahr trafen sich in der letzten Schulwoche alle drei Klassen der Schuleingangsphase zu einem gemeinsamen Abschluss des Schuljahres.

Durch die tolle Organisation seitens der Eltern entstand auch dieses Mal ein schöner Rahmen, um sich über das vergangene Schuljahr auszutauschen, zu spielen und dabei das reichhaltige Buffet zu plündern 😉

Jedoch hieß es für die großen Raubtiere auch Abschied nehmen von ihren Klassenlehrerinnen in der Schuleingangsphase und ihren Mitschülern, da für sie nach den Sommerferien das Abenteuer der Klasse 3 beginnt.

Museumspädagogisches Programm zum Künstler Otmar Alt

Schülerinnen und Schüler besuchen die Kunstausstellung im Schloss Opherdicke

In den letzten Schulwochen nahmen alle Klassen am museumspädagogischen Programm zu den Werken Otmar Alts teil.

Zu Beginn erkundeten die Schülerinnen und Schüler seine Werke bei einer Führung durch die Ausstellung. Sie errieten die gemalten Tiere und versuchten die einzelnen Werke zu deuten und zu erklären.

Anhand der gewonnenen Eindrücke bereiteten die Schülerinnen und Schüler noch in der Ausstellung ihre eigenen Kunstwerke nach Otmar Alt vor, indem sie zwei Figuren aus buntem Papier ausschnitten.

 

Zurück im Turm wurden die geschnittenen Figuren dann der Grundstein für die eigene Kreativität. Wie immer entstanden fantasievolle und einzigartige Ergebnisse.

Nachtrag zum Besuch des Schulmuseums

Im Rahmen der 60-Jahr-Feier der Paul-Gerhardt-Schule traten alle Klassen eine Reise in die Vergangenheit an.

Bei ihrem Besuch im Schulmuseum in Dortmund erhielten die Schüler anhand eines Klassenfotos zunächst einen kleinen Einblick in die Kleiderordnung und die Klassengröße zur Zeit ihrer (Ur-)Großeltern. Dabei fiel ihnen auch der ernste Blick aller abgebildeten Kinder auf.Im Anschluss an die kleine, zeitliche Einstimmung erlebten die Schüler eine historische Schulstunde. Nachdem die Hände auf Sauberkeit und die Haare der Mädchen auf Zöpfe überprüft wurden, bekamen alle eine Schiefertafel und einen Milchgriffel. Gemeinsam wurde gerechnet und geschrieben. Auch das richtige Melden und Antworten auf die Fragen des Fräulein Lehrerin wurden geübt und nachgespielt.

     

Danach folgte eine Übung im Schreiben mit Feder und Tinte, ehe die Mitarbeiterin den Schülern die interessante Frage stellte, welches Schulleben sie denn nun besser fänden. In den folgenden Antworten gingen die Meinungen der Schüler auseinander. Der Großteil jedoch war froh, dass Lachen und Spaß heute zur Schule dazugehören und die Lehrer nicht immer nur streng sind.

     

Die Schuleingangsphase trennt Müll mit Frau Hees von der GWA

Vor den Ferien besuchte Frau Hees von der GWA in Holzwickede die Klassen der Schuleingangsphase, um gemeinsam mit den Kindern über das Thema Mülltrennung zu sprechen. Dazu hatte sie je ein kleines Beispiel der verschiedenen Mülltonnen und Karten, auf denen unterschiedlicher Müll abgebildet war, dabei. Zunächste stellte Frau Hees den Schülern die einzelnen Mülltonnen vor und sammelte erste Beispiele. Im Anschluss daran bekam jeder Schüler mindestens eine Karte, benannte den abgebildeten Müll und warf ihn in die passende Mülltonne. Dabei sollte die Auswahl der entsprechenden Mülltonne jedes Mal begründet werden.

Die Wölfe, Tiger und Füchse zeigten bei dieser Zuordnung, dass sie bereits Experten im Thema Mülltrennung sind 🙂

Die Klasse 4 erkundet den Wald mit der Waldschule Cappenberg

Angeleitet durch die Mitarbeiter der Waldschule Cappenberg erforschten die Kinder am vergangenen Freitag den Wald am Schloss Opherdicke.

Dabei stießen sie sogar auf Tierbauten, die sie sich gut anschauten. Anschließend sammelten die Kinder Tiere, um sie in Becherlupen genau zu betrachten und zu benennen.

Nun durften die Kinder für einige Zeit auf eigene Entdeckungstour gehen und den Wald auf sich wirken lassen.

Im Anschluss daran erhielten sie den Auftrag, Blätter zu finden, die schon mehrere Jahre im Wald liegen und sprachen dann über ihre Funde.

Für den kreativen Abschluss bekamen die Kinder eine Sammelliste, um bestimmte Waldmaterialien zusammenzutragen. Aus den bereitgelegten Materialien gestalteten die Gruppen schöne Waldbilder.