image_pdfimage_print

Alle Artikel von annkathrin.borgstaedt

Die Schulanfänger machen sich mit Herrn Happel auf zur diesjährigen Schulwegbegehung

Wie jedes Jahr besuchte der Polizist Herr Happel zuletzt wieder die neuen Schulanfänger der Paul-Gerhardt-Schule, um gemeinsam mit ihnen den Straßenverkehr zu erkunden.

Nach einem theoretischen Einstieg in der Klasse ging es, durch die Warnwesten gut sichtbar gekleidet, raus in den Straßenverkehr. Besonders für die erste Gruppe bedeutete dies aufgrund des Nebels ein Abenteuer.

Die Schulwegbegehung beinhaltet für die kleinen Tiger, Wölfe und Füchse jedes Mal das Überqueren von Straßen auf drei unterschiedlichen Wegen. Zunächst gilt es sicher in der Schulstraße von der einen auf die andere Seite zu wechseln, um den Kreisel zu erreichen. Am Kreisel angekommen, überqueren die Schüler mit einem Partner den Fußgängerüberweg, wobei sie sowohl am Straßenrand als auch auf der kleinen Insel von einem Erwachsenen angeleitet werden. Abschließend geht es an der Ampel vor der Schatzkiste wieder zurück zur Schulstraße.

Abschlussfest der Schuleingangsphase 2018

Auch in diesem Jahr trafen sich in der letzten Schulwoche alle drei Klassen der Schuleingangsphase zu einem gemeinsamen Abschluss des Schuljahres.

Durch die tolle Organisation seitens der Eltern entstand auch dieses Mal ein schöner Rahmen, um sich über das vergangene Schuljahr auszutauschen, zu spielen und dabei das reichhaltige Buffet zu plündern 😉

Jedoch hieß es für die großen Raubtiere auch Abschied nehmen von ihren Klassenlehrerinnen in der Schuleingangsphase und ihren Mitschülern, da für sie nach den Sommerferien das Abenteuer der Klasse 3 beginnt.

Museumspädagogisches Programm zum Künstler Otmar Alt

Schülerinnen und Schüler besuchen die Kunstausstellung im Schloss Opherdicke

In den letzten Schulwochen nahmen alle Klassen am museumspädagogischen Programm zu den Werken Otmar Alts teil.

Zu Beginn erkundeten die Schülerinnen und Schüler seine Werke bei einer Führung durch die Ausstellung. Sie errieten die gemalten Tiere und versuchten die einzelnen Werke zu deuten und zu erklären.

Anhand der gewonnenen Eindrücke bereiteten die Schülerinnen und Schüler noch in der Ausstellung ihre eigenen Kunstwerke nach Otmar Alt vor, indem sie zwei Figuren aus buntem Papier ausschnitten.

 

Zurück im Turm wurden die geschnittenen Figuren dann der Grundstein für die eigene Kreativität. Wie immer entstanden fantasievolle und einzigartige Ergebnisse.

Nachtrag zum Besuch des Schulmuseums

Im Rahmen der 60-Jahr-Feier der Paul-Gerhardt-Schule traten alle Klassen eine Reise in die Vergangenheit an.

Bei ihrem Besuch im Schulmuseum in Dortmund erhielten die Schüler anhand eines Klassenfotos zunächst einen kleinen Einblick in die Kleiderordnung und die Klassengröße zur Zeit ihrer (Ur-)Großeltern. Dabei fiel ihnen auch der ernste Blick aller abgebildeten Kinder auf.Im Anschluss an die kleine, zeitliche Einstimmung erlebten die Schüler eine historische Schulstunde. Nachdem die Hände auf Sauberkeit und die Haare der Mädchen auf Zöpfe überprüft wurden, bekamen alle eine Schiefertafel und einen Milchgriffel. Gemeinsam wurde gerechnet und geschrieben. Auch das richtige Melden und Antworten auf die Fragen des Fräulein Lehrerin wurden geübt und nachgespielt.

     

Danach folgte eine Übung im Schreiben mit Feder und Tinte, ehe die Mitarbeiterin den Schülern die interessante Frage stellte, welches Schulleben sie denn nun besser fänden. In den folgenden Antworten gingen die Meinungen der Schüler auseinander. Der Großteil jedoch war froh, dass Lachen und Spaß heute zur Schule dazugehören und die Lehrer nicht immer nur streng sind.

     

Die Schuleingangsphase trennt Müll mit Frau Hees von der GWA

Vor den Ferien besuchte Frau Hees von der GWA in Holzwickede die Klassen der Schuleingangsphase, um gemeinsam mit den Kindern über das Thema Mülltrennung zu sprechen. Dazu hatte sie je ein kleines Beispiel der verschiedenen Mülltonnen und Karten, auf denen unterschiedlicher Müll abgebildet war, dabei. Zunächste stellte Frau Hees den Schülern die einzelnen Mülltonnen vor und sammelte erste Beispiele. Im Anschluss daran bekam jeder Schüler mindestens eine Karte, benannte den abgebildeten Müll und warf ihn in die passende Mülltonne. Dabei sollte die Auswahl der entsprechenden Mülltonne jedes Mal begründet werden.

Die Wölfe, Tiger und Füchse zeigten bei dieser Zuordnung, dass sie bereits Experten im Thema Mülltrennung sind 🙂

Die Klasse 4 erkundet den Wald mit der Waldschule Cappenberg

Angeleitet durch die Mitarbeiter der Waldschule Cappenberg erforschten die Kinder am vergangenen Freitag den Wald am Schloss Opherdicke.

Dabei stießen sie sogar auf Tierbauten, die sie sich gut anschauten. Anschließend sammelten die Kinder Tiere, um sie in Becherlupen genau zu betrachten und zu benennen.

Nun durften die Kinder für einige Zeit auf eigene Entdeckungstour gehen und den Wald auf sich wirken lassen.

Im Anschluss daran erhielten sie den Auftrag, Blätter zu finden, die schon mehrere Jahre im Wald liegen und sprachen dann über ihre Funde.

Für den kreativen Abschluss bekamen die Kinder eine Sammelliste, um bestimmte Waldmaterialien zusammenzutragen. Aus den bereitgelegten Materialien gestalteten die Gruppen schöne Waldbilder.

Das White Horse Theatre zu Gast im Forum

Am vergangenen Dienstag besuchte das White Horse Theatre das Forum in Holzwickede, um dort englische Theaterstücke für die Grundschulkinder aufzuführen.

Den Anfang machte die Schuleingangsphase. Voller Vorfreude stiegen die Kinder in den Bus und machten sich auf den Weg. Im Forum angekommen, ging es auch schon bald los.

Im Stück „Buckingham“ tauchten die Schüler in das Leben von Lady Bigmouth und ihrem Butler Baxtiff ein. Anhand einfacher englischer Phrasen und verdeutlichenden Gesten und Wiederholungen zogen die beiden Schauspieler das Publikum in ihren Bann und entlockten nicht nur den Schülern laute Lacher.

Buckingham das Meerschweinchen der Lady Bigmouth schenkte dem Theaterstück nicht nur seinen Namen, sondern spielte zugleich eine entscheidende Rolle. Zunächst schlief Buckingham, dann biss er Baxtiff in den Finger und zu guter Letzt machte er sich aus dem Staub.

Aber nicht nur Buckingham machte Baxtiff das Leben schwer. Für  laute Lacher des Publikums sorgten die wiederkehrenden kleineren Auseinandersetzungen zwischen Baxtiff und einer Kuh, aus der er jedes Mal verwundeter oder mit kaputterer Kleidung hervorging.

Wieder zurück an der Schule gab es am Bus einen fliegenden Wechsel. Nun waren die Schüler der Klassen 3 und 4 an der Reihe. Gemeinsam mit ihren Lehrern machten sie sich auf die Reise zum White Horse Theatre.

Die beiden Schauspieler nutzten die Zeit und schlüpften in ihre neuen Rollen, um dem neuen Publikum das etwas anspruchsvollere Stück „Dick Whittington“ vorzuspielen.

Das auf einer wahren Begebenheit beruhende Stück handelt von einem mittellosen Jungen namens Dick, welcher in London sein Glück sucht und durch die Unterstützung einer Lady und durch den Verkauf seiner Katze an eine rattenüberlaufende Insel schließlich zu großem Reichtum kommt.

Auch dieses Stück begeisterte das Publikum sehr.

Die Polizeipuppenbühne zu Gast an der Paul-Gerhardt-Schule

Wuschel besucht die kleinen Tiger, Wölfe und Füchse

Heute war es wieder so weit. Der Bus der Polizeipuppenbühne machte Halt auf dem Lehrerparkplatz unserer Schule und wurde rasch von den kleinen Raubtieren erobert. Voller Begeisterung und Spannung lauschten sie den Geschichten und brachten sich, zum Beispiel durch ein Telefonat mit der Polizei, selbst ins Geschehen ein.

Über den Zeitraum von einer Schulstunde lernten die Kinder das richtige Überqueren einer Straße und wie wichtig es ist, einen Fahrradhelm zu tragen. Zu kleinen Polizeigehilfen wurden die Tiger, Wölfe und Füchse als sie Wuschel dabei halfen, den Fahrraddieb zu überführen.

Jonni Krause feiert 40-jähriges PGS-Jubiläum

„Alle Jahre wieder kommt das Christuskind“ so heißt es in einem bekannten Weihnachtslied. An der Paul-Gerhardt-Schule gibt es aber eine weitere Tradition, der die Schüler mindestens ebenso entgegenfiebern. Jedes Jahr  besucht uns der Puppenspieler Jonni Krause und zieht mit seinem Können Groß und Klein in seinen Bann.

So war es auch heute bei seinem 40. Besuch (!!!) an der Paul-Gerhardt-Schule.

Beim gezeigten Stück über das wichtige Thema „Mobbing“ wurde den Kindern anhand verschiedener Beispiele u.a. Ausgrenzung, Erpressung und Ungerechtigkeit verdeutlicht.

Nach mehreren Bockwurst-Liedern als Zugabe folgte die kleine, aber feine, Jubiläumsfeier. 40 Jahre Jonni Krause an der Paul-Gerhardt-Schule – eine unglaubliche Geschichte 🙂

Als Dank sangen alle Kinder und Erwachsenen Jonni und Flocki ein Ständchen und überreichten ihnen eine einmalige Bockwursttorte.

Vielen Dank für die vielen schönen Momente! Auf das noch viele Jahre folgen!