Archiv für den Monat: Januar 2015

image_pdfimage_print

Holzwickede, 28.01.2015

Liebe Eltern,

auf verschiedene Aktivitäten, diverser Gremien aus den letzten Wochen, möchten wir Ihnen hiermit eine Rückmeldung geben:

 

Schulkonferenz vom 27.01.:

Die Schulkonferenz hat u.a. folgende Beschlüsse gefasst:

1. Eine neue Version des Schulprogramms wurde genehmigt und wird in Kürze veröffentlicht. Sie können Sie wie immer auf der Homepage nachlesen, ferner eine Version im Sekretariat einsehen.

2. JEKI wird landesweit zukünftig in veränderter Form angeboten. Alle Grundschulen in Holzwickede haben sich entschlossen, künftig mit JEKI I in Klasse 2 zu beginnen. Es wird noch JEKI II angeboten (im 3. Schuljahr). Es bleibt bei der Möglichkeit, sich für ein Instrument zu entscheiden und dies in JEKI II zu lernen. Nach JEKI II besteht natürlich die Möglichkeit, z.B. in der Musikschule in Holzwickede seine Fähigkeiten zu vertiefen. Evtl. kann die Musikschule auch Instrumentengruppen in der Schule anbieten, das würde ein Ortswechsel für Sie bzw für die Kinder ersparen. Die Kinder, die in diesem noch laufenden Schuljahr JEKI begonnen haben, durchlaufen nach JEKI I das 2er- bis 4er-JEKI-Programm.

3. Die Paul-Gerhardt-Schule ist auch künftig mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Für das letzte Jahr konnten wir für die OGGS und den Förderverein einen Gesamtgewinn von über 1000€ verbuchen. Ein toller Erfolg.

4. Die Paul-Gerhardt-Schule ist ab sofort „Handy- Freizone“, d.h. Mobilgeräte zum Telefonieren oder mit der Möglichkeit ins Internet zu schalten, sind schlicht verboten, die Benutzung auf dem Schulgelände untersagt. Diese Regelung gilt für alle Kinder der Schule und wird in die Schulregeln aufgenommen. Wir begegnen damit einem möglichen Missbrauch dieser Geräte. Dieser Beschluss wurde u.a. durch die Elternveranstaltung mit dem Kommissariat Vorbeugung am 30.10. in der Schule vorbereitet.

 

Schulwegplan:

Wir bedanken uns bei allen Familien, die den Fragebogen „Schulweg“ kürzlich beantwortet haben. Wir hatten insgesamt 62 Rückläufer. Erste Ergebnisse liegen bereits vor, ferner eine Sammlung von Anregungen, die Sie für einen sicheren Schulweg Ihrer Kinder aus allen Richtungen unseres Schulgebietes gemacht haben. Dafür vielen Dank, da es eine unglaublich große Menge und Vielfalt darstellt. Dies wird nun in einem nächsten Schritt durch die Polizei ausgewertet und bei einer Schulwegbegehung, etwa Ende Februar, in einer Kommission mit Elternvertreter, weiter bearbeitet.

 

 

Befahren der Schulstraße mit dem Auto

Die dunkle Jahreszeit nimmt noch lange kein Ende und gebietet allen Autofahrern, aufmerksam, defensiv und vorsichtig im Straßenverkehr zu agieren – überall und immer. Besonders als autofahrende Verkehrsteilnehmer tragen wir alle eine erhöhte Verantwortung gegenüber Fußgängern und im Bereich der Schule und des Kindergartens „Schatzkiste“ besonders unseren Kindern gegenüber. Beide Institutionen werden oft per Auto angefahren und das häufig zu parallelen Bringe- oder Abholzeiten, was zu Engpässen bei den vorhandenen Parkplätzen führen kann. Parkplätze, an denen Ihr Kind ohne Gefahr aussteigen kann, finden Sie neben der Schatzkiste, in der Straße „Bredde“ oder auch an der Gaststätte „Helenstube“ (Benutzung durch Privat erlaubt). Das Parken auf dem Gelände der Feuerwehr ist nicht erlaubt. Bringen Sie Ihr Kind bitte frühzeitig, um das Suchen von Parkmöglichkeiten zu entzerren und achten Sie bei der Suche nach einer Parkmöglichkeit vor allem auf Fußgänger-Kinder, die eng am Fahrbahnrand stehen.

Ferner hat sich die Schulkonferenz darauf geeinigt, dass das Befahren der Schulstraße unterlassen werden soll (auch und gerade dann, wenn es „Katzen und Hunde“ regnet), da es dort für unsere Kinder keinen ausgewiesenen Gehweg und nur eine spärliche Beleuchtung gibt. Unfälle müssen unbedingt vermieden werden!

Ich bitte um Ihr Verständnis und werbe auf diesem Wege noch einmal dringlich um die Einhaltung dieses Beschlusses, der im Namen aller Eltern aber vor allem aller Kinder gefasst wurde.

 

Schulentwicklungspreis

Wir freuen uns über das Erlangen der Finalrunde. Die dritte Runde wird nun entscheiden, ob wir zu den „Gute-Gesunde-Schule“ – Schulen in NRW zählen. Das, so dürfen wir jetzt schon sagen, sind wir bereits, da schon ein Großteil der Bewerberschulen ausgeschieden sind. Wir hoffen nun auch zu den prämierten Schulen in der Endrunde gehören zu dürfen. Eine Qualitätsprüfung findet am 19.02. – auch mit Elternbeteiligung – in der Schule statt. Das Ergebnis gibt es allerdings erst am Ende des Schuljahres.

 

Einige nächste Termine (bitte die Änderungen auf der Homepage beachten):

 

24.02. Fahrt ins Theater nach Dortmund zu „Peters Reise zum Mond“ (Brief folgt)

18.03.  Musikalische Reise mit Uli Bär, ein Konzert in der Schule

24.03.  „Mein Körper gehört mir“: Eltern-Auftaktveranstaltung (Infos folgen, bitte freihalten)

22.04.  2. Pädagogische Lehrerkonferenz (voraussichtlich) unterrichtsfrei, Betreuung

23.04.  Buchlesung für die Kinder mit der Autorin Frau Barbara Roth

23.04.  Buchlesung für die Eltern mit der Autorin Frau Dr. Nelia Schmid-König

20.05.  2. Elternsprechtag, Kl. 1-3

29.05.  Schnuppertag neue Schulkinder (voraussichtlich)

30.05.  Sportfest auf der Haarstrang-Sportanlage (voraussichtlich)

 

Wir freuen uns auf das zweite, nun beginnende Halbjahr und senden viele Grüße

für das Kollegium

M. Krämer

 

 

Was machen eigentlich die Bienen im Winter?

Eine spannende Frage, die aber auch beantwortet werden kann. In unseren beiden Bienenstöcken leben etwa je 20 Tausend Bienen. Wie ihr wisst, gibt es nur 1 Königin, die mit ihrem kleinen Hofstaat in der Mitte des Volkes warm gehalten wird. Um die Königin bildet sich die sogenannte Wintertraube. Gegenseitig halten sich die Bienen bis zu einer Temperatur von etwa 20 Grad Celsius warm. Dafür verbrauchen sie etwa 50 Gramm Wintervorrat, also Honig, oder auch das eingefütterte Zuckerwasser pro Tag. Durch Flügelzittern machen sie die notwendige Wärme in der Wintertraube. Wie ihr wisst, bringt zittern Wärme in den Körper. So ist es auch bei den Bienen.

Spannend wird es, wenn es draußen langsam wärmer wird und die Tage wieder an Sonnenstunden zunehmen. Dann erwacht das Volk langsam und allmählich legt die Königin wieder eine kleine Menge Eier. Die Bienen müssen dann dafür sorgen, dass die Temperatur am Brutnest auf 35 Grad steigt. Dauerhaft, also Tag und Nacht. Steigen die Temperaturen stetig über 10 Grad im Freien an, gibt es wieder viel Arbeit für die Bienen. Die ersten blühenden Sträucher und Bäume liefern dann Nahrung für die ersten Sommerbienen des Jahres.

Noch aber ist in allen Kisten ruh – und es wird vom Honig des letzten Sommers genascht.

Sternsinger bringen der Schule den Segen für das Jahr 2015 und helfen Kindern auf den Philipinen

Königinnen und Könige berichten von einem aufregenden Sternsingerwochenende

Viele Kinder der Schule zogen am Wochenende als Heilige Drei Könige durch Hengsen und Opherdicke, um den Segen „Christus segne dieses Haus“ in die Häuser der Familien zu bringen. Bunt und Königinnen und Königen angemessen zogen so die Kinder von Haus zu Haus. Eine Aktion von Kindern für Kinder in der Welt. So macht Helfen Spaß und kommt den Kindern zur Hilfe, die sie benötigen.

DSC_0328   DSC_0323   DSC_0309

Auch die Schule wurde heute gesegnet und alle Kinder, Lehrer und Mitarbeiter freuten sich über diesen schönen Neujahrsgruß. Der Segen ist nun an allen Eingangstüren zu finden. Besucher werden so durch diesen Segen begrüßt, wenn sie durch die Schultüren eintreten.