PGS-Kinder grüßen aus der Wewelsburg

image_pdfimage_print

Ritterausbildung, Team- und Wildnistraining auf dem Programm

Die Kinder und Begleiter der Klassen 3a und b sowie der Klassen 4a und b schicken Grüße aus der Wewelsburg in Büren nach Holzwickede. Dort verbrachten sie gestern ihren ersten Tag, gespickt mit Programm, z.B. passend zum historischen Ambiente der einzigen Dreiecksbug Deutschlands. „Vom Knappen zum Ritter“ hieß ein erstes Programmhighlight, bei dem die Kinder Prüfungen durchlaufen mussten, bevor sie am Ende des Tages in den Ritterstand erhoben wurden. „Cool“ im engeren Sinne war auch die Erkundungen der nahe am Gelände der Burg fließenden Alme, die für die nötige Abkühlung sorgte.

Teambildung, Kooperationsspiele und Vertrauensübungen auf der Slackline stehen heute auf dem Programm unter der Überschrift „Wildnistraining und Feuerstarter“.

PGS-Nerds aus Schwäbisch Gemünd in der DJH angekommen

Vom Deutschlandfinale in Schwäbisch Gemünd stießen am Abend noch die 3 PGS-Nerds zur Klassenfahrt. Dort angekommen, mussten sie vom Finale ausführlich erzählen (siehe Extrabeitrag auf der Startseite). In ihrer Kategorie belegten sie vor Ort den 8. Platz unter 16 Finalisten, gemessen unter allen Teams in Deuschland sogar Platz 8 von 75 Teams. „Die Technik lief stabil, trotz der 35 Grad vor Ort im Kongresszentrum“, so Tino, einer unserer „PGS-Nerds“. Die 3 Legofreaks waren sehr zufrieden mit ihrem Ausflug nach Baden-Württemberg.

Schreibe einen Kommentar