Klimaschutzpreis 2017 geht an die Paul-Gerhardt-Schule

image_pdfimage_print
Bürgermeisterin Drossel und Dirk Wißel von Innogy überreichen den Preis

Die Schule freut sich erneut über die Auszeichnung ihres Umweltengagement. Die prämierte „Blühpflanzenhecke“, mit der der Bienenstand der Schule über etwa 30 Meter eingefasst ist, bietet Insekten aller Art über viele Monate jeden Jahres ein sehr vielfältiges Nektar- und Pollenangebot. Beides sind elementare Bestandteile einer artgerechten Nahrungsversorgung. Bürgermeisterin Drossel überreichte den Kindern diesen Preis. Ein Vertreter der Firma „innogy“ lobte den Einsatz der Schule und freute sich darüber, dass in Zeiten, in denen das Problem „Bienen- und Insektensterben“ die Runde macht, in der Schule nicht nur über das Problem geredet wird, sondern angepackt wird und den Insekten etwas Wichtiges zurückgegeben wird.

Auch Bernd Kasischke als 1. Beigeordneter und die Umweltbeauftragte Flormann freuten sich mit den Kindern über den Gewinn des Klimaschutzpreises

Bewerbung der Paul-Gerhardt-Schule

Pressemitteilung zum Gewinn des Klimaschutzpreises

Schreibe einen Kommentar