Buchwoche endet mit Aufführung des Kölner Figurentheaters

Sparda Bank West spendet 500€ für das Kulturereignis

Ein Highlight erlebten die Kinder der Schule, sowie die neuen Schulkinder des kommenden Schuljahres, beim Besuch des Kölner Figurentheaters. Gespielt wurde Pippi Langstrumpf, was viele der erarbeiteten Inhalte noch einmal in einer sehr schön aufbereiteten Puppentheaterfassung lebendig werden ließ. Die Sparda-Bank West hatte mit einer Spende von 500€ einen guten Teil dieser Aufführung möglich gemacht. Die Lesewoche fand so einen schönen Ausklang und die Kinder gingen mit dem letzten Klingelzeichen endlich in die wohlverdienten Ferien.

Wildbienen-Projekt in der Schuleingangsphase

Derzeit läuft in der Schuleingangsphase erstmalig ein Wildbienen-Projekt.

Über einen Zeitraum von mehreren Schulstunden lernen die Tiger, Wölfe und Füchse eine ganze Menge über die verschiedenen Wildbienenarten, ihre Nistplätze, ihre Entwicklung und auch über die Bedeutung der Bienen für unser tägliches Essen.

Als Unterstützung für die kleinen Freunde bauen sie daher Nisthilfen aus Konservendosen, Ton und Bambusröhrchen. Fleißig wird jedes Bambusröhrchen zunächst gesägt und anschließend glatt geschmirgelt, damit die Bienen sich nicht verletzen.

Nach den Osterferien können die Nisthilfen dann an verschiedenen Orten angebracht werden. Die Bienen werden sich freuen 🙂

„Viele Eltern-Hände :: schnelles Arbeits-Ende“

Überwältigende Elternhilfe wuppt den Arbeitssamstag

Mehr als 30 fleißige Eltern, ausgerüstet mit Putz- und Reinigungsequipment, Werkzeug und Material sammelten sich für einige Stunden in der Schule. Der Arbeitssamstag lief insofern reibungslos, da sich alle miteinander auf die Aufgaben einstellen konnten:

Die Schulbücherei steht nach nach einigen Monaten kurz vor der Wiedereröffnung. An alter Stelle, wo bislang noch die Kinder der OGS den Bauteppich nutzen, können künftig wieder Bücher ausgeliehen werden.

Passend zur Astrid Lindgren Buchwoche wurde eine Ausstellung über die Autorin eröffnet. Das gemütliche Lesezimmer befindet sich, gespickt mit Büchern, ebenfalls in der Pausenhalle.

Gereinigt wurden viele Stellen von Staub und Schmutz in der Schule – nicht immer ist Zeit z.B. die Geräte in der Turnhalle wegzuräumen, um dort den Staub zu beseitigen. Nun glänzt es dort wieder.

Veredelt wurde auch die Weihnachtsmarkthütte, deren Rolladen einen schützenden Kasten erhalten haben. Nach dem Weihnachtsmarkt ist also doch vor dem Weihnachtsmarkt.

Am Bienenstand wurde noch eine kleine Korrektur vorgenommen. Die angebrachten Nisthilfenwand für unsere Wildbienen hat mal eben die Himmlesrichtung gewechselt und zeigt mit den Fluglöchern nach Osten.

      

Innogy spendiert neuen Materialschrank in der Turnhalle – Schreinerei Schütte übernahm Aufbau mit Eltern

Auch dieses neue Raumwunder hatte am vergangenen Samstag Stapellauf. Alt gegen Neu hieß das Motto, denn zwei alte Metallschränke wurden gegen einen doppelt so großen Holzschrank ausgetauscht. Finish war ein Anstrich, der den Schrank schön aussehen lässt. Alle Helfern und Spendern ein Dankeschön für die Unterstützung.

Das Catering übernahmen Förderverein und OGS

Bei so vielen Eltern reichte die Zeit locker aus, Kaffee und Brötchen zu genießen, nebst selbstgebackenem Kuchen. Lecker war´s! Allen Eltern und Helfern ein herzliches Dankeschön!!

Raubtierklassen besuchen die Gemeindebibliothek

Einführung in die Bücherei macht die Ausleihe einfach

Einfach mal was ausleihen – ganz einfach und bequem. Wie das geht und was man alles ausleihen kann, lernten die Kinder der Klassen Tiger, Fuchs und Wolf in den letzten Tagen kennen. Auf dem Besuchszettel in der Gemeindebibliothek Holzwickede stand eine ganze Menge: Die Bibliothek als Ort kennen lernen. Dem Büchereiteam „Guten Tag“ sagen und sich vorlesen lassen. Spiele und Bücher suchen und finden. Und natürlich: Mit einem Ausweis ein Buch ausleihen.

Ab sofort sind all die Raubtierkinder, die es bislang noch nicht waren, echte Büchereifans, denn der Ausflug nach Holzwickede machte den Lesefans großen Spaß!

    

Große Hummel-Helfer helfen Hummeln

Hummelburgen bieten Hummelvölkern ein zu Hause

Aktuell suchen Hummelköniginnen ein neues Zuhause für die jetzt beginnende Brutsaison. Was dick und schwer suchend durch die Gärten fliegt, ist nicht irgendeine Hummel sondern ihre Majestät, die Königin höchstselbst. Sobald sie eine brauchbare Unterkunft für ihr Volk gefunden hat, legt sie mit dem Nestbau los. Das neue Nest muss vor allem groß genug sein, trocken und im besten Falle hat es bereits loses Baumaterial, welches die Königin für ein erstes Nest zurechtzupft. Schlüpfen später ihre Nachkommen, bauen diese das Nest weiter. Wenn alles glückt, leben bis zu 50 – 70 Hummeln in jedem unserer vier Kästen.

                                                                                                                           

Rostrote Mauerbiene ist Wildbiene des Jahres

Paul-Gerhardt-Schule macht mit beim Artenschutz

Auch wenn die Rostrote Mauerbiene nicht zu den gefährdeten Arten der etwa 700 Wildbienen in Mitteleuropa gehört, wurde sie als schützenswerte Vertreterin aller Wildbienen ausgesucht. Zum zweiten Mal seit Bestehen dieser Artenschutzkampagne „Insekt des Jahres“ wurde eine Wildbiene ausgesucht. Nun wird die spannende Frage sein, ob wir die Mauerbiene auch an den vielen Nisthilfen beobachten können, die wir im letzten Jahr am Bienenstand aufgesetzt haben. Wir dürfen gespannt sein, denn sobald Krokusse und Hyanzinthen das Grün der Wiesen zieren ist sie unterwegs. Sobald es dann wärmer wird, fängt auch mit der entsprechenden Nahrungsversorgung das Brutgeschäft an. Wir werden die Augen aufhalten und berichten, ob auch die Mauerbiene in Holzwickede zu finden ist… Weitere Informationen über die Rostrote Mauerbiene findet ihr z.B. bei NABU.DE 

          

Kleine Tiger, Wölfe und Füchse trainieren richtiges Verhalten im Straßenverkehr mit dem ADAC

Auch in diesem Jahr besuchte ein Mitarbeiter des ADACs unsere Schule, um mit den Kleinsten das Verhalten an einer Ampel und einem Zebrastreifen zu trainieren. Um es für die Schülerinnen und Schüler anschaulich zu gestalten, waren in der Sporthalle Ampeln und ein Zebrastreifen aufgebaut. Gekennzeichnet durch die verschiedenen Umhängeschilder schlüpften sie in die Rolle einzelner Verkehrsteilnehmer und konnten so selbst erfahren, wie beispielsweise die Situation eines Autofahrers ist.

Die Schülerinnen und Schüler der Schuleingangsphase sehen „die große Nein-Tonne“

Zum ersten Mal spielte die theaterpädagogische Werkstatt das Präventionsprogramm „Die große Nein-Tonne“ für die Schülerinnen und Schüler der Schuleingangsphase in der Pausenhalle der PGS.Im Rahmen des präsentierten kleinen Theaterstücks lernten die Schülerinnen und Schüler, dass es wichtig ist, seine eigenen Gefühle zu kennen und zu beachten, da jeder das Recht über seinen eigenen Körper besitzt. Die Dinge, die den beiden Kindern des Theaterstücks Nein-Gefühle machten, wurden durchdacht und wenn möglich anschließend in der großen Nein-Tonne entsorgt. Dabei wurde auch thematisiert, dass zum Beispiel Zähne putzen und Aufräumen ein Nein-Gefühl verursachen können, jedoch aber wichtig sind und daher nicht in der großen Nein-Tonne entsorgt werden können.

Die Schülerinnen und Schüler lernten, dass wahrer Mut nicht darin besteht, ein Nein-Gefühl zu unterdrücken, sondern offen und ehrlich dazu zu stehen und es auszusprechen.