Die Klasse 4 erkundet den Wald mit der Waldschule Cappenberg

Angeleitet durch die Mitarbeiter der Waldschule Cappenberg erforschten die Kinder am vergangenen Freitag den Wald am Schloss Opherdicke.

Dabei stießen sie sogar auf Tierbauten, die sie sich gut anschauten. Anschließend sammelten die Kinder Tiere, um sie in Becherlupen genau zu betrachten und zu benennen.

Nun durften die Kinder für einige Zeit auf eigene Entdeckungstour gehen und den Wald auf sich wirken lassen.

Im Anschluss daran erhielten sie den Auftrag, Blätter zu finden, die schon mehrere Jahre im Wald liegen und sprachen dann über ihre Funde.

Für den kreativen Abschluss bekamen die Kinder eine Sammelliste, um bestimmte Waldmaterialien zusammenzutragen. Aus den bereitgelegten Materialien gestalteten die Gruppen schöne Waldbilder.

Das White Horse Theatre zu Gast im Forum

Am vergangenen Dienstag besuchte das White Horse Theatre das Forum in Holzwickede, um dort englische Theaterstücke für die Grundschulkinder aufzuführen.

Den Anfang machte die Schuleingangsphase. Voller Vorfreude stiegen die Kinder in den Bus und machten sich auf den Weg. Im Forum angekommen, ging es auch schon bald los.

Im Stück „Buckingham“ tauchten die Schüler in das Leben von Lady Bigmouth und ihrem Butler Baxtiff ein. Anhand einfacher englischer Phrasen und verdeutlichenden Gesten und Wiederholungen zogen die beiden Schauspieler das Publikum in ihren Bann und entlockten nicht nur den Schülern laute Lacher.

Buckingham das Meerschweinchen der Lady Bigmouth schenkte dem Theaterstück nicht nur seinen Namen, sondern spielte zugleich eine entscheidende Rolle. Zunächst schlief Buckingham, dann biss er Baxtiff in den Finger und zu guter Letzt machte er sich aus dem Staub.

Aber nicht nur Buckingham machte Baxtiff das Leben schwer. Für  laute Lacher des Publikums sorgten die wiederkehrenden kleineren Auseinandersetzungen zwischen Baxtiff und einer Kuh, aus der er jedes Mal verwundeter oder mit kaputterer Kleidung hervorging.

Wieder zurück an der Schule gab es am Bus einen fliegenden Wechsel. Nun waren die Schüler der Klassen 3 und 4 an der Reihe. Gemeinsam mit ihren Lehrern machten sie sich auf die Reise zum White Horse Theatre.

Die beiden Schauspieler nutzten die Zeit und schlüpften in ihre neuen Rollen, um dem neuen Publikum das etwas anspruchsvollere Stück „Dick Whittington“ vorzuspielen.

Das auf einer wahren Begebenheit beruhende Stück handelt von einem mittellosen Jungen namens Dick, welcher in London sein Glück sucht und durch die Unterstützung einer Lady und durch den Verkauf seiner Katze an eine rattenüberlaufende Insel schließlich zu großem Reichtum kommt.

Auch dieses Stück begeisterte das Publikum sehr.

Alte Fotos gesucht – PGS wird 60 Jahre alt

So romantisch sah unsere Schule in ihrem ersten Jahrzehnt aus

Für die Feier zum 60. Geburtstag der Schule suchen wir alte Fotos oder Schriftstücke, die mit der Schule zu tun haben. Wenn möglich überlassen Sie uns bitte die Dokumente als Kopie, versehen mit einer kleinen Beschreibung, wer und was im Bild zu sehen ist … Alle Dokumente werden zu einer schönen Erinnerungswand verarbeitet, die ab dem 16. Juni in der Schule zu sehen ist.

Klasse 3 besucht die Gemeindebibliothek

Gesucht – gefunden – geschrieben: stöbern hilft beim Steckbriefe Schreiben

Über die unterschiedlichsten Tiere bietet die Gemeindebibliothek eine Fülle von Buch- und Medienmaterial. Die Kinder aus den beiden Klassen 3 erstellten auf dieser Basis ihre eigenen Tiersteckbriefe. Zunächst gab es eine Einweisung, wo entsprechende Bücher zu finden sein könnten. Dann stöberten die Kindern ihre Bücher auf und verfassten tolle Steckbriefe. Gesucht – gefunden – geschrieben!

Paul-Gerhardt-Schule wird 60 Jahre alt

Diese Jungen und Mädchen gehören zum 1. Jahrgang der Schule!

Gefeiert wird das Jubiläum am 16. Juni      🙂                                                               Bitte Termin freihalten und weitersagen!

Die Paul-Gerhardt-Schule ist nicht die erste Schule der beiden Dörfer auf dem Berg. Das Schulwesen in Opherdicke und Hengsen hat eine lange Tradition. Die Erschließung der beiden Ortsteile mit einer Schule machte lange vor der Paul-Gerhardt-Schule den aufwändigen Weg zu Fuß nach Holzwickede ein für alle mal überflüssig. Mit der Paul-Gerhardt-Schule sind anders als bei ihren Vorgängern „nur“ die ersten 4 Jahre übrig geblieben, was mit der Reform des Schulwesens in den 70er-Jahren einherging. In ihrem Gründungsjahr 1958 war die Schule eine Volksschule und öffnete die Türen für Groß und Klein bis zum 8. Jahrgang.

Am 16. Juni werden wir das Bestehen der Paul-Gerhardt-Schule also kräftig feiern. Wir hoffen auf viele Besucher, ganz viele ehemalige Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiterinnen, Eltern, Großeltern, Freude der Schule und allen an der Schule interessierten neuen Kinder von nah und fern! Feiern wir zusammen die sechste „0“.

Derzeit erarbeiten Eltern und Lehrer ein Programm. Dieses wird nach den Osterferien bekannt gemacht, auch auf diesem Kanal.

Karneval feiern verbindet

„Das ist der schönste Schultag!“, sagte ein kleiner Fuchs am vergangenen Freitag. Diese Aussage hätten sicher viele Schülerinnen und Schüler unterschrieben.

          

Eingestimmt durch den farbenfrohen Gottesdienst, bei dem bereits alle Kostüme ein erstes Mal gewürdigt wurden, feierten alle Klassen zunächst klassenweise eine bunte und stimmungsvolle Karnevalsfeier mit Luftschlagen, Luftballons und einem selbstgestalteten Buffet.

             

Es wurde gefrühstückt, genascht, getanzt, erzählt und vor allem viel gelacht 🙂

Gegen 11 Uhr wurde das rege Treiben innerhalb der Klassen durch Bob den Baumeister mit Trillerpfeife oder anders gesagt durch Herrn Krämer beendet. In Feierlaune, pfeifend und mit dröhnendem Lautsprecher behangen stürmte er mit einer immer länger werdenden Polonäse die einzelnen Klassen und führte sie schlussendlich für das Partyfinale in die Sporthalle.

In der Sporthalle wurde jedes Kostüm durch einen Lauf auf dem Catwalk abschließend noch einmal präsentiert und beklatscht. Mit von der Partie waren u.a. Darth Vader, Prinzessinnen, Wölfe, Indianer, Clowns und Einhörner….

Mit einer gemeinsamen Runde Stopptanz ließen die Schülerinnen und Schüler, Schulbegleiter und Lehrer den Tag ausklingen.

           

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, ihr Erdbeeren, Hexen, Bienen und …

        

Kinder erleben Kunst kreativ

Besuch der Ausstellung auf Haus Opherdicke weckt Begeisterung bei den Kindern

Die sehr gut aufbereitete museumspädagogische Führung der Kinder durch die Ausstellung „August Wilhelm Dressler – Die Posesie des Alltags“ weckte einmal mehr die Begeisterung der Kinder für die dargebotene Kunst und auch die Bereitschaft, sich mit Anleitung selbst kreativ zu betätigen und nachzuempfinden, wie einfach Kunst sein kann, wenn man sich mit guten Material und ein paar guten Tricks darauf einlässt. Alle Kinder hatten am Ende des Vormittags stolze eigenen Werke produziert, die sie nun in einer Ausstellung in der Schule präsentieren werden.

Die Kinder der Schule besuchen regelmäßig die wechselnden Ausstellungen im Haus Opherdicke.