Schule im Karnevalsausnahmezustand

Kleine Jecken feiern groß

Große und kleine Jecken feierten mit viel guter Laune. Von Marienkäfer und zig anderen Tieren über Fabelwesen bis hin zu Zauberern, Feen und Prinzessinnen waren viele fantasievolle Kostüme in allen Klassen vertreten. Mit einer langen Polonaise durch alle Klassen ging es bis in die Turnhalle, wo noch einmal kräftig mit allen Kindern zusammen gefeiert wurde. Hier stellten die Kinder einmal mehr ihr tänzerisches Können unter Beweis. Geprüfte Karnevalsqualität – alles GUT!

Auen-Schenkelbiene zur Wildbiene des Jahres 2020 gekürt

Wildbiene sammelt Öl des Gilbweiderichs

This image is created by user Dick Belgers at waarneming.nl, a source of nature observations in the Netherlands

Wie alle Wildbienen ist die Auen-Schenkelbiene besonders schön. Als Wildbiene des Jahres kommt sie mit ca. 8 Millimetern eher klein daher, doch ist sie außerhalb der Tropen und Subtropen eine Besonderheit ihrer Art und daher eine Seltene und rare Besonderheit. Ihr Vorkommen, überwiegend in Finnland, macht sie zu einer seltenen Schönheit und deswegen wohl auch nicht in Holzwickede auffindbar.

Genannt wird die gewählte Wildbiene Macropis europaea. Sie lebt solitär, wie alle Wildbienen, ist also nicht staatenbildend. Ihre Brutnester legt sie unter der Erde an und kleidet sie gegen die Feuchtigkeit mit Öl aus, welches sie im Gilbweiderich findet. Das Öl dient aber nicht nur dem Nestschutz, sondern vermengt mit Pollen wird es zu sogenanntem Ölkuchen. Dieser dient als Bienenfutter für die Jungbienen. Nektar sammelt die Auen-Schenkelbiene natürlich auch. Hierbei ist sie nicht auf den Gelbweiderich spezialisiert, sondern fliegt Trachtpflanzen mit Nektarabsonderungen an, die für sie erreichbar sind.

Ausgesucht und zur Wildbiene des Jahres 2020 bestimmt war Aufgabe des Kuratoriums des Arbeitskreises Wildbienen-Kataster, gemeinsam mit dem NABU-BW.

 

Brandschutz-, 1.Hilfe-AG rettet Playmofigur

Gespielter Brandfall fordert die Kinder der Eltern-AG heraus

Einsatz der Kinder in der Brandschutz – 1.Hilfe – Arbeitsgemeinschaft. Vater und Feuerwehrmann Roland Backs hatte für die Kinder eine extrem herausfordernde Aufgabe bereit gestellt. In einem Kinderzimmer, hier eine Holzminiatur mit Qualmdüse, war ein Brand ausgebrochen, ein schlafendes Kind wurde durch Qualmgeruch geweckt…ein  Alarmton, also Brandmeldeanlage, forderte die Kinder sofort heraus…

   

Kinder lösen den Fall richtig

Die Brandschutz – 1.Hilfe – Arbeitsgemeinschaft, geleitet von den Eltern Mirjam Hilburg und Roland Backs fragten in dieser Simulation bereits beiläufig erarbeitetes Wissen aus zuvor abgehaltenen AG-Stunden ab. In der zweiten AG-Doppelstunde vermischten sich so Vorkenntnisse der Kinder mit dem Wissen aus der letzten AG-Doppelstunde, die immer donnerstags parallel zu 8 weiteren AGs stattfindet. Die richtige Lösung: Das Kind klettert aus dem Bett, verschließt mit einem Tuch Nase und Mund, um nicht noch mehr Qualm einzuatmen. Falls möglich schließt es das Fenster, damit Sauerstoff das Feuer nicht noch mehr entwickelt. Flach über den Boden bewegt es sich zur Zimmertür, öffnet rasch einen Spalt, flieht und schließt schnell die Tür hinter sich. Nun kann es entschieden und schnell einen Notfall/ Feuerbrand per Telefonnummer „112“ absetzen und Hilfe holen…

AG-Programm startet in das nächste Drittel * aus 8 werden 9

9. AG startet zunächst als Mischung aus Rätseln und Antolin

Engagierte Eltern der Schule wuppen das hochwertvolle AG-Angebot in Klasse 3 und 4. Hochwertvoll deshalb, weil in kleinsten Gruppen wichtige, den Lehrplan und die Richtlinien ergänzende Inhalte erarbeitet werden. Um effektiv arbeiten zu können, ist jede AG mit durchschnittlich ca 8 Kindern belegt, so dass intensive Auseinandersetzungen mit den Inhalten stattfinden können. Zudem wird jede AG von 2 Eltern geleitet, eine intensive Zuwendung auf die Kinder und den Lernstoff ist damit optimal gewährt. Eltern und weitere AG-Helfer leisten zu der Stundentafel einen schuljährlichen Einsatz von rund 1200 Zeitstunden. Das ist megatoll 🙂

Hier ein Link zur Homepageseite der Arbeitsgemeinschaften.

Hier stellen wir die AG´s mit einem kleinen ersten Foto vor:

                            

Weihnachtsfeier schließt das Jahr

Prall gefüllte Feier zum Jahresabschluss mit Ehrengästen

Wichtigster Ehrengast der Feier war Herr Waldemar Schamber, Hausmeister der Paul-Gerhardt-Schule. Kinder, Eltern und Gäste der Feier verabschiedeten Herrn Schamber und seine Frau in den wohlverdiensten Ruhestand. Nach 20 Jahren Tätigkeit für die Gemeinde Holzwickede wird sich das Ehepaar Schamber nun den privaten Dingen widmen. DANKESCHÖN für die langjährige Unterstützung im täglichen Kleinklein. Viele weitere Gäste, u.a. Bürgermeisterin Ulrike Drossel, sowie die beiden Ortsvorsteher Herr Schmidt und Frau Kittl, nebst zahlreichen Eltern besuchten zahlreich die Weihnachtsfeier.

Programm auf der Bühne begeistert

Einmal mehr stellten die Kinder zusammen mit ihren Lehrerinnen udn Lehrern ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine. Neben der Tanz-AG der OGS traten allen Klassen mit eigenen Stücken auf die Bühne und bekamen vom Publikum für Lieder, Spielstücke und gut inszenierte Auftritte satten Applaus.

     

Förderverein organisierte Elterncafé zum Jahresabschluss

Eltern der Schule organisieren traditionell das Café am letzten Schultag des Jahres. In der Pausenhalle wurde es im Anschluss an die Feier eng und enger und damit gemütlicher. Grund genug für einen Kaffee und zahlreiche Gespräche bis zum Schulende und den dann bevorstehenden Ferien. Danke an alle Helfer auf diesem Wege, die das Café ermöglicht haben.

Schule feiert Weihnachtsgottesdienst

„Suche Frieden und jage ihm nach“…

… war die Überschrift über dem diesjährigen Weihnachtsgottesdienst der Schule. Frieden verkünden die Engel zur Geburt Jesu, dem Frieden jagen wir allerdings HEUTE noch immer nach, im Alltag bei Klein und Groß, hier und anderswo. Daher wurden Teile der Weihnachtsgeschichte im Gottesdienst vorgelesen, Lieder und Fürbitten dazu passend formuliert und von den Kindern vorgetragen und ebenso überlegt, wie Frieden zwischen Menschen geschaffen werden kann.

    

Friedenslicht brennt nun auch in der Schule – Licht kann angezapft werden

Der schöne Brauch der Weitergabe des Friedenslichtes aus Bethlehem ist auch dieses Jahr Bestandteil der Adventszeit in ganz Holzwickede. Im Gottesdienst wurde es durch Pfarrer Reis und Gemeindereferentin Klute an die Schule weitergegeben. Bitte bringen Sie eine geeignete Laterne mit zur Weihnachtsfeier der Schule, wenn Sie das Licht nach Hause transportieren wollen.

Kasperl und die Waldtiere

Eine Tradition setzt sich fort!

Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit besuchten die Puppenspieler Jonni und Franko Krause auch in diesem Jahr die Paul-Gerhardt-Schule.

Im gezeigten Puppentheater nahm Kasperl die Schülerinnen und Schüler sowie die Besuchskinder mit in den Wald. Dort thematisierte Kasperl im Dialog mit einigen Waldtieren das teilweise rücksichtslose Verhalten einiger Menschen im Wald und sensibilisierte die Zuschauenden so für einen richtigen und artgerechten Umgang mit den scheuen Waldtieren.

Als Zugabe gab Flocki selbstverständlich noch einige seiner beliebten und ersehnten Bockwurstlieder zum Besten 🙂

Film vom #bienenlive-Aktionstag des wdr online

Film vom Aktionstag in Bergkamen – Siegelverleihung „Bienenfreundliche Schule“

Der Film begleitet den Bienen-Aktionstag, bei dem Planet Schule Moderator André Gatzke viele Schülerinnen und Schüler auszeichnet, die besonders bienenfreundliche Projekte an ihrer Schule durchgeführt haben. Außerdem besuchten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Workshops.
In Ausschnitten vom Aktionstag und vielen erklärenden Clips wird spannendes Wissen über die Situation von Bienen vermittelt. (von der Seite der Mediathek des wdr)

Hier geht es zum Film! 

Es duftet so lecker! Es glitzert so schön!

Durch die Flure der Paul-Gerhardt-Schule zieht dieser Tage wieder der himmlische Duft nach frisch gebackenen Plätzchen. Dazu ertönen die ersten weihnachtlichen Klänge und über allem liegt bereits der magische Zauber der Vorweihnachtszeit.

Die besondere Stimmung beim alljährlichen Backen und Basteln der einzelnen Klassen und den großen Stellenwert dieses gemeinschaftlichen Beginns der vorweihnachtlichen Zeit spiegelt auch in diesem Jahr die große Beteiligung seitens der Eltern und Großeltern als tatkräftige Helferinnen und Helfer wieder. Dieser tolle Einsatz bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung ist nicht selbstverständlich und macht uns als Schule mächtig stolz.

Gemeinsam wird über vier Schulstunden geschnitten, geklebt, genäht, geknickt, gemalt, gerollt, genascht, gefrühstückt, ausgestochen, verziert und dekoriert.

Den finalen Abschluss des schönen Beisammenseins krönt die lang ersehnte und erste Plätzchenrunde des Jahres. Lecker 🙂