Leben und Lernen in der Paul-Gerhardt-Schule

Feste und FeiernAusflüge und KlassenfahrtenKulturelle VeranstaltungenHausaufgaben

Feste und Feiern

Unsere Schulanfänger begrüßen wir am 2. Schultag nach den Sommerferien zunächst mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche, da diese größer ist als die evangelische Kirche und dem Ansturm von Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden besser gewachsen ist. Im Anschluss daran findet in der Turnhalle eine Begrüßungsfeier statt, die von allen Klassen gestaltet wird. Die den Schulanfängern von den beiden „Schnuppertagen“ schon bekannten Paten des 4. Schuljahres führen die „I-Männchen“ dann in ihre Klassenräume. Hier erleben sie die erste Schulstunde, während sich die Erwachsenen in der Pausenhalle bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen stärken können. Diese Cafeteria wird jeweils von den Eltern der Zweitklässler organisiert.

In der Adventszeit finden kleine Adventsfeiern in der Pausenhalle statt, bei denen gemeinsam gesungen wird und jede Klasse weitere Beiträge zu der Gestaltung der Feier beisteuert. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien sind alle Eltern, Großeltern, Freunde und auch schon unsere zukünftigen Schulanfänger zu unserer Weihnachtsfeier in der Turnhalle eingeladen. Das Programm bietet eine bunte Mischung von Gedichten, Liedern und Musikdarbietungen aller Klassen und der OGGS.

Auch Karneval wird an unserer Schule gefeiert. Der Tag beginnt mit einem Karnevalsgottesdienst in der evangelischen Kirche und wird mit einer Feier im jeweiligen Klassenraum fortgesetzt. Mit einer gemeinsamen Polonaise durch das Schulgebäude und über den Schulhof findet dieser lustige Schultag seinen Abschluss.

Seit 1989 gehören die Projekttage zum festen Programm der Schule. Sie standen bisher immer unter einem festen Thema:
1989: Spiele 1990: Theater 1991: Zirkus Spagetti 1992: Märchen 1993: Ritter 1995: Afrika 1996: Bücherwürmer 1997: Unsere Schule soll schöner werden 2000: 1050-Jahr-Feier Opherdicke 2002: Eine Reise durch Europa 2004: Olympia 2007: 400. Geburtstag Paul Gerhardt 2008: 50-jähriges Jubiläum der Paul-Gerhardt-Schule 2012: Handwerker
Bereits Monate vorher überlegen Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen gemeinsam, was die einzelnen Gruppen während der Projekttage erarbeiten sollen. Alle Schulkinder wählen dann klassen- und jahrgangsübergreifend eine ihnen besonders interessant erscheinende Gruppe aus. Die Stärke der Gruppen, die von mindestens zwei Erwachsenen betreut wird, liegt in der Regel bei 8 – 10 Kindern. Obwohl in den einzelnen Gruppen Kinder aller Altersstufen zusammenarbeiten, hat sich gezeigt, dass gerade gegenseitige Hilfestellungen und die Rücksichtnahme den Jüngeren gegenüber eine hervorragende Arbeitsatmosphäre schaffen und zu Ergebnissen führen, auf die alle Kinder mit Recht stolz sein können. Die Projekttage enden am letzten Tag mit einer Abschlussveranstaltung, bei der die Arbeitsergebnisse aller Gruppen im Rahmen eines Programms den anderen Schülern sowie den Gästen vorgestellt werden.
Alle 4 Jahre findet am Ende der Projekttage als Abschlussveranstaltung und Präsentation der Ergebnisse ein Schulfest unter dem entsprechenden Motto (2004: Olympia, 2008: 50-jähriges Bestehen der Paul-Gerhardt-Schule) statt. Das letzte Schulfest im Jahr 2012 stand unter dem Thema Handwerker.

Seit 2002 nehmen wir alle 2 Jahre am Weihnachtsmarkt der evangelischen Kirche Opherdicke teil. Dieser Weihnachtsmarkt findet jeweils am 2. Adventssonntag statt.

Da unser Spielgerät auf dem Schulhof nicht mehr den Sicherheitsbedingungen standhielt, wurde am 3. November 2012 zur Finanzierung eines neuen Großspielgerätes erstmalig ein Sponsorenlauf an unserer Schule durchgeführt. Viele engagierte Eltern halfen bei der Organisation, bei Aufbau und Durchführung des Laufes und natürlich auch bei der Verpflegung der Sportler mit. Mit viel Eifer liefen die Kinder Runde um Runde und trugen zur Finanzierung bei.
Am 17. Mai 2013 konnte mit einer kleinen Feier die Einweihung des neuen Spielgerätes, bei dessen Planung auch alle Kinder beteiligt waren, in Anwesenheit der Sponsoren und des Bürgermeisters begangen werden.

Kurz vor den Sommerferien werden die Bundesjugendspiele auf dem Sportplatz in Opherdicke in Form eines Sport- und Spielfestes durchgeführt. Neben dem Dreikampf und dem 800 m-Lauf (für die Wertung des Sportabzeichens) dürfen Schüler/-innen und zukünftige Schulanfänger/-innen ihr Können bei vielen lustigen Spielen und Wettkämpfen unter Beweis stellen. Auch hier garantiert die engagierte Mitarbeit der Eltern einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Der Förderverein kümmert sich um die Verpflegung mit Würstchen, Obst- und Gemüsespießen und Getränken. Seit 2012 findet dieses Sportfest immer an einem Samstag statt, damit mehr Eltern teilnehmen können. Als Ausgleich für diesen Termin darf ein schulfreier Tag eingeschoben werden.

In der letzten Schulwoche organisieren die Eltern der 4. Schuljahre für ihre Klasse eine Abschlussfeier. Nachdem sich Eltern und Schüler nachmittags bei einem Ausflug, einer Rallye oder gemeinsamen Spielen vergnügt haben, treffen sich alle mit den Lehrern an der Schule, um beim Grillen Abschied zu feiern. Die offizielle Abschlussfeier wird am vorletzten Schultag durch einen ökumenischen Gottesdienst eingeleitet. Am letzten Tag vor den Sommerferien verabschieden sich die anderen Klassen mit kurzen Beiträgen endgültig von den Kindern des 4. Jahrgangs.

Unabhängig von diesen jahreszeitlich bedingten Veranstaltungen werden Klassenfeste gemeinsam mit den Eltern organisiert und durchgeführt, z.B. Spiel- und Bastelnachmittage, Wanderungen, Plätzchen backen zur Adventszeit, Grillen, gemeinsames Frühstück, …

In den meisten Klassen treffen sich die Eltern mit dem Klassenlehrer bzw. mit der Klassenlehrerin beim Elternstammtisch in unregelmäßigen Abständen zum lockeren Gesprächsaustausch und näheren Kennen lernen.

Ausflüge und Klassenfahrten

Der Schulalltag wird alljährlich aufgelockert durch Ausflüge und Klassenfahrten, die das gegenseitige Verständnis und den Zusammenhalt fördern. Im 1. und 2. Schuljahr werden Wanderungen in die nähere Umgebung oder Tagesfahrten z.B. in den Zoo nach Dortmund oder zur Waldschule nach Cappenberg durchgeführt. Im 3. und 4. Schuljahr steht neben Tagesausflügen eine dreitägige Klassenfahrt an, die gemeinsam durchgeführt wird. Im Schuljahr 2006/2007 wurde beschlossen, dass diese Klassenfahrt alle zwei Jahre stattfinden soll, so dass jeder Schüler einmal in seiner Grundschulzeit an einer mehrtägigen Fahrt teilnehmen kann. 2013 fuhren die Dritt- und Viertklässler erstmals in das Ferien- und Tagungshaus Matthias Claudius in Meschede Eversberg. Aufgrund der sehr positiven Resonanz soll 2015 wieder dasselbe Ziel angesteuert werden.

Im Rahmen des Sachunterrichts unternehmen die unteren Jahrgänge Unterrichtsgänge z.B. zur Bücherei. Das 3. oder 4. Schuljahr besucht z. B. zum Abschluss der Unterrichtsreihe „Unsere Heimat“ das örtliche Schloss Opherdicke, die Heimatstube oder nimmt an einer Stadtführung durch die Kreisstadt Unna teil.

Kulturelle Veranstaltungen

Die Gemeinde Holzwickede sponsert jedes Jahr für alle ihre Grundschulen kulturelle Veranstaltungen in Form von Theater- oder Musikvorstellungen. So wurden im Jahr 2012 vom White Horse Theater englische Theaterstücke aufgeführt. Im Jahr 2013 wurde ein Trommelzauber im Vormittagsbereich mit den Schüler/-innen veranstaltet, der am Nachmittag den Eltern vorgeführt wurde, die sich ebenfalls von diesem Rhythmus mitreißen ließen.
Durch den Erwerb der CDs mit der entsprechenden Musik konnte diese Arbeit im Musikunterricht aufgegriffen und weitergeführt werden.

Zum Welttag des Buches 2013 fand für die Kinder eine Lesung der Kinder- und Jugendbuchautorin Kristina Dunker aus Castrop-Rauxel statt. Zusätzlich fand eine Buchgutscheinaktion für die Viertklässler statt.
Für den 11. 04. 2014 ist zum Welttag des Buches eine musikalische Lesung mit Sacher und Quast über die Stiftung Lesen geplant.

In der Vorweihnachtszeit besucht uns Jonni Krause seit mehr als 30 Jahren mit seinem Puppentheater und begeistert nach wie vor noch immer alle Jahrgänge und auch die zukünftigen Schulanfänger.

Die Fahrt zur Weihnachtsvorstellung des Dortmunder Kinder- und Jugendtheaters ist für uns mittlerweile schon Tradition geworden. So wurde in diesem Schuljahr das Weihnachtsmärchen „Der Zauberer von Oz“ von Andreas Gruhn nach dem Buch von Lyman Frank besucht.

Regelmäßig besuchen alle Klassen die Kunstausstellungen im Schloss Opherdicke und nehmen am museumspädagogischen Programm zur Ausstellung teil.

Die Dritt- und Viertklässler besuchen nach Möglichkeit die Kinderkonzerte der Neuen Philharmonie Westfalen und nehmen vorher an den jeweiligen Musikwerkstätten teil.

In unregelmäßigen Abständen finden für interessierte Eltern und Gäste Expertenabende statt, so zum Beispiel im November 2012 eine Lesung von Nelia Schmid König „Damit Kindern kein Flügel bricht“, eine Information über das Verhalten bei Bienenstichen von Frau Biermann und im Januar 2013 ein Vortrag einer Apothekerin aus Schwerte mit dem Thema “Auf Leistung getrimmt“.

Hausaufgaben

Hausaufgaben sind verbindliche Aufgaben, die von dem Schüler selbstständig in der unterrichtsfreien Zeit zu erledigen sind.

Zur Gewährleistung eines einheitlichen und erfolgsversprechenden Erledigens der Hausaufgaben sind verbindliche Absprachen und Rahmenbedingen notwendig. Daher wurde an der Paul-Gerhardt-Schule in Kooperation zwischen Elternvertretern, OGGS-Betreuungskräften und Lehrkräften ein Hausaufgabenkonzept konzipiert, welches sich derzeit in einer einjährigen Erprobungsphase befindet. Das vollständige Konzept ist im Anhang des Schulprogramms einsehbar. Im Nachfolgenden werden einige grundlegende Inhalte des Konzepts aufgeführt.

Hausaufgaben werden von Montag bis Donnerstag erteilt. An diesen Tagen besteht für die Schüler das Angebot, Hausaufgaben im Rahmen der OGGS-Betreuung zu erledigen. Es können jedoch nur diejenigen Hausaufgaben erledigt werden können, die in Still- und Einzelarbeit bearbeitet werden. Andersartige Hausaufgaben, wie etwa Leseübungen, Recherche- und Forscheraufträge u.ä., müssen zu Hause erledigt werden. Freitags gibt es in der Regel keine Hausaufgaben. Es können jedoch in Einzelfällen auch freitags zusätzliche Hausaufgaben oder Nacharbeiten erteilt werden, die zu Hause erledigt werden müssen.

Das Erledigen der Hausaufgaben im Rahmen der OGGS-Betreuung findet in jahrgangsheterogenen Gruppen statt, die sich einerseits aus Kindern der ersten und zweiten Jahrgangsstufen und andrerseits aus Kindern der dritten und vierten Klasse zusammensetzen. Betreut werden die Gruppen von Fachkräften der OGGS sowie Lehrkräften, teilweise auch in Teams, in festgelegten Räumlichkeiten der OGGS. Die Kinder begeben sich nach dem Unterricht und in der Regel nach dem Mittagessen mit ihrem Tornister und zu einer festgelegten Zeit in den Hausaufgabenraum. Als Arbeitszeit stehen den Kindern der Schuleingangsphase 30 Minuten (maximal 45 Minuten) und den Kindern der Klassen 3 und 4 60 (maximal 90 Minuten) zur Verfügung. Das Arbeitsverhalten und die Arbeitsatmosphäre unterliegen dabei verbindlichen und transparenten Regeln, die zu einem selbstverantwortlichen und zielorientierten Erledigen der Hausaufgaben führen.
Für Hausaufgaben, die im Rahmen der OGGS-Betreuung erledigt werden gibt es keine Garantie auf Richtigkeit. Die Betreuungsperson vermerkt im Heft, ob die Hausaufgaben vollständig sind. Die Endkontrolle der Hausaufgaben obliegt den Eltern. Bei regelmäßig unvollständig oder gar nicht angefertigten Hausaufgaben erfolgen vereinbarte Konsequenzen, wie etwa Gespräche mit den Kindern, Elternmitteilungen und Aufforderungen zum Nacharbeiten sowie Ordnungsmaßnahmen.