Auen-Schenkelbiene zur Wildbiene des Jahres gewählt

Wildbiene sammelt Pflanzenöl statt Pollen uns ist damit eine Besonderheit

This image is created by user Dick Belgers at waarneming.nl, a source of nature observations in the Netherlands

Eine echte Besonder- und Schönheit stellt die Auen-Schenkelbiene dar. Genannt wird sie mit Fachnamen „Macropis europaea“. Besonders schön ist sie wie alle Insekten, klein, winzig und doch so vollkommen, hat sie sich auf das Öl des Gilbweiderichs spezialisiert. Dieses Öl vermengt sie mit Pollen zu Ölkuchen und füttert damit ihre Brut. Das Öl wird ebenso zum Auskleiden der Erdlöcher gegen Feuchtigkeit genutzt. Damit ist klar, die Auen-Schenkelbiene lebt wie alle Wildbienen solitär, ist also nicht staatenbildend. Besonders selten ist sie, da sie außerhalb der Tropen und Subtropen die einzige Sammlerin in der beschriebenen Art ist. Doch ganz ohne Nektar geht es auch bei der Auen-Schenkelbiene nicht zu. Als Treibstoff nascht sie diesen an allen erreichbaren Pflanzen in ihrem Umfeld. Es dürfte höchst unwahrscheinlich, dass wir die Wildbiene des Jahres in Holzwickede antreffen, da sie hoch im Norden, bsw. in Finnland anzutreffen ist.

 

Schreibe einen Kommentar