Oskar Kurt Döbrich – Das Leben als große Wanderung

Klassen besuchen die Ausstellung Döbrich und malen Stillleben

Oskar Kurt Döbrich lebte im benachbarten Münster lange Jahre bevor er 1970 dort starb. Er malte viele Bilder, häufig im Stile der neuen Sachlichkeit. Die Kinder konnten sich davon in etwa 120 Werken in Haus Opherdicke in der Ausstellung „Das Leben als große Wanderung“ überzeugen. Vor allem das sehr genaue, detailgetreue Malen macht diese Art zu malen aus. Schnell hatten die Kinder das Besondere im Werk des Künstlers herausgearbeitet: Viele Bilder wurden im schwarz/ weiß- Kontrast gemalt, sehr genau im Detail, überwiegend Landschaftsaufnahmen oder Alltagsaufnahmen und immer wieder mit vielen Details – eben sehr genau vom Künstler beobachtet und aufgezeichnet. „Eine anstrengende Arbeit“, kommentierten die Kinder diese Art zu malen.

DSC_0097     DSC_0107      DSC_0093

Nach einem Museumsrundgang waren die Kinder eingeladen, ihre eigenen Werke zu erstellen. Ein Stillleben mit Vase, Trockentuch und einem Blatt, gemalt mit Bunstiften und Pastellkreiden führte zu ganz individuellen, farbenfohen und ausdrucksstarken Stillleben. Hier einige Werke, die in der Bildergalerie von der Klasse 4 zu finden sind.

DSC_0104     DSC_0142       DSC_0118

Schreibe einen Kommentar